11 FRAGEN AN…Maike-Sigrun Rösner-Kunze

Senior HR Managerin Maike-Sigrun Rösner-Kunze im Interview | BROICH

Maike-Sigrun Rösner-Kunze, Senior HR Managerin, zog es im Spätsommer nach vier Jahren als Personalleiterin im Crowne Plaza Düsseldorf zu BROICH. Nach Abschluss Ihrer Ausbildung zur Hotelkauffrau bei der Lindner Hotels AG begann sie ihre Karriere als Sachbearbeiterin in der Buchhaltung ihrer Ausbildungsstätte. Anschließend arbeitete sie unter anderem sechs Jahre lang im Hotel Eisenhof, Mönchengladbach, wo sie nach vier Jahren zur Assistentin der Geschäftsleitung befördert wurde. In Ihrer Freizeit verbringt sie gerne Zeit mit ihrem Ehemann und ihrem Sohn und engagiert sich als Autorin für das IST-Studieninstitut in Düsseldorf. Mit wem sie gerne einmal essen gehen würde, erfahren Sie in 11 Fragen an …

Wie sind Sie zu Broich gekommen?

Durch meine vorherige Tätigkeit in der Hotellerie war mir die Firma Broich schon lange ein Begriff. Im Frühjahr als ich mich noch in Elternteilzeit befand, erfuhr ich von der offenen Jobposition in der Personalleitung, woraufhin ich mich direkt bewarb. Zunächst hatte ich dann ein Telefoninterview mit Herrn Schmitz, worauf dann noch zwei weitere Treffen mit ihm, Frau Schillings und Herrn Wessel folgten, währenddessen ich schon die Gelegenheit hatte, einige Teammitglieder kennenzulernen. Da wusste ich: da will ich hin! Und es hat geklappt.

Was war Ihre bisher größte berufliche Herausforderung?

Während meiner Zeit in der Hotellerie auf jeden Fall das Rebranding eines Hauses und die Etablierung der neuen Marke bei den MitarbieterInnen. Hier bei Broich war die größte Herausforderung bislang, das Kennenlernen und Lernen der über 200 Namen der Kolleginnen und Kollegen, da ich es bisher so gewohnt war, dass jede und jeder ein Namensschild trug. Ich glaube aber jetzt nach gut 4 Monaten, bin ich schon ganz gut.

Wie würden Ihre Kollegen Sie beschreiben?

Das müssen meine Kollegen beantworten, schließlich kennen wir uns noch nicht so lange. Ich hoffe aber, dass hilfsbereit, fröhlich und kompetent bei dem ein oder anderen in der Aufzählung mit dabei ist.

Was machen Sie als Ausgleich?

Ich habe einen kleinen fast 2-jährigen Sohn mit dem ich gerne tobe. Auch ansonsten bin ich ein Familienmensch und unternehme gerne etwas mit Freunden. Mein Mann und ich haben eine Dauerkarte für den Borussiapark und ich gehe gerne und häufig auf Konzerte.

Was wäre die Alternative zu Ihrer jetzigen Tätigkeit?

Tatsächlich fällt mir da keine Alternative ein. Seit der Ausbildung zur Hotelkauffrau wollte ich immer schon Personalchefin oder Direktorin werden.

Mit wem würden Sie gerne einmal essen gehen? Und wo?

Meine beste Freundin ist vor 18 Jahren in die USA ausgewandert, das letzte persönliche Treffen liegt schon 7 Jahre zurück- daher: auf jeden Fall mit ihr egal wo!

Welche Persönlichkeit würden Sie gerne einmal treffen?

Da fällt mir niemand ein…oder doch… Otto Waalkes, das wäre bestimmt witzig.

Welches ist ihr Lieblingsreiseziel und in welches Land möchten Sie unbedingt noch reisen?

Eindeutig Zypern, dort ist es einfach herrlich. Gerne würde ich eine Zypernreise mit einer Überfahrt nach Israel verbinden, das hat die letzten Male leider wegen des Syrienkrieges nicht geklappt.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

Am Liebsten lese ich entweder superschnulzig oder superspannend- das letzte Buch war ein Thriller von Harlan Coben „Ich schweige für dich“.

Wie sieht ein perfekter Sonntag für Sie aus?

Ausschlafen, Gottesdienst und ein Ausflug mit meinem Mann und meinem Sohn und, wenn Gladbach zuhause spielt natürlich mit einem „Heimsieg“.

Was ist Ihr Lieblings-Foodkonzept?

Ich bin noch nicht in den Genuss gekommen, alle zu kosten. Aber ich bin ein Riesenbrotfan, von daher: Täglich Brot.

 

About the author

Leave a Reply

Ich akzeptiere