Lars Wessel ist seit fast 19 Jahren festes Mitglied des BROICH-Teams. Was seine bisher größte berufliche Herausforderung war und wie ihn seine Kollegen beschreiben, erfahren Sie in 11 Fragen an …

Wie sind Sie zu BROICH gekommen?
Als wir uns im Schulunterricht über Nebenjobs ausgetauscht haben, fiel auch der Name BROICH. Da kam ich auf die Idee, dort auch mal anzurufen. Daraufhin hatte ich ein nettes Gespräch – damals mit Mike Schwandt – und wurde anschließend als Aushilfe im Rochus Club im Gourmet Garden hinter dem Buffet, dann hinter der Theke im Kesselhaus und schließlich in der Logistik angestellt. Nachdem ich dann einen LKW leicht „angeditscht“ hatte und Georg W. Broich kurz davor war, mich raus zu schmeißen, kamen wir bei einem klärenden Gespräch zu dem Entschluss, ich könnte meine Ausbildung hier anfangen – das ist nun fast 19 Jahre her.

Was war Ihre bisher größte berufliche Herausforderung?
Da gab es tatsächlich mehrere. Aber die größte war ein Catering in Indien. Dort haben wir eine Woche lang für einen deutschen Kunden vor Ort frisch gekocht – die Logistik, die dahinterstand, und die Mentalität vor Ort waren schon sehr spannend. Hier war jede unserer Abteilungen stark eingebunden: von der Zollabfertigung für Kaffeemaschinen und Geschirr, Import von Waren bis hin zu Impfungen für das Team, das mit vor Ort war.
Oder die Formel 1 2009 am Nürburgring, wo wir eigentlich montags in den neu gebauten Business Lounges aufbauen wollten, wir aber aufgrund der noch nicht beendeten Bauarbeiten erst am Donnerstagmorgen um 1 Uhr zusammen mit den Putzkolonnen die Lounges betreten durften, um dort für die Gäste, die am nächsten Morgen um 8 Uhr kamen, aufzubauen.

Wie würden Ihre Kollegen Sie beschreiben?
Zuverlässig, hilfsbereit, ehrlich, familiär, immer einen kleinen Spruch auf den Lippen

Was machen Sie als Ausgleich?
Ich habe eine sehr entspannte Frau, 2 – bald 3 – super Mädels: die bringen den Ausgleich automatisch, sobald man zuhause die Tür aufmacht. Sonst gehe ich gerne laufen, fahre gerne Rad, trinke gerne Wein und mähe wahnsinnig gerne meinen Rasen.

Was wäre die Alternative zu Ihrer jetzigen Tätigkeit?
Ohne wenn und aber: Mathe- und Physiklehrer. Meine Schüler würden mich lieben 🙂

Mit wem würden Sie gerne einmal essen gehen? Und wo?
Mit meiner Frau in Hamburg bei Kevin Fehling im „The Table“.

Welche Persönlichkeit würden Sie gerne einmal treffen?
Dietrich Mateschitz

Welches ist ihr Lieblingsreiseziel und in welches Land möchten Sie unbedingt noch reisen?
Die Emirate, Kanada und Jamaika sind schon nett, aber ich würde gerne nochmal nach Südafrika oder Kenia und mit der Familie eine coole Safari erleben, um bestenfalls die Big Five zu sehen.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?
Zusammen mit meinen Kindern das Dschungelbuch.

Wie sieht ein perfekter Sonntag für Sie aus?
Lecker frühstücken und einfach was mit der Familie machen.

BAKERS&BUTCHERS oder UNICOLOUR?
Keins von beiden. Ich bin von Anfang an ein großer Fan von Traiteur Carl.

About the author

Leave a Reply

Ich akzeptiere