11 Fragen an…Samir Ouanane

  • 0
  • 7. September 2016
samir-magazin-elf-fragen

Heute stellen wir Ihnen in 11 Fragen an … Samir Ouanane vor, welcher bei BROICHCATERING&LOCATIONS seit über 10 Jahren als Logistikdisponent beschäftigt ist. Nach seinem Studium im Ausland wanderte er nach Deutschland aus und kam durch einen Aushilfsjob während seines Germanistik- und Französischstudiums als Aushilfe zu der Firma BROICH.

Erfahren Sie hier, mit wem er einmal essen gehen würde und in welches Land er unbedingt noch einmal reisen würde.

Wie sind Sie zu Broich gekommen?

Durch eine Annonce in der Zeitung. 2006 habe ich mich für die Stelle Lagerist/ Kommissionierer beworben, ich habe mich dann  hochgearbeitet, bis ich 2013 die Position des Logistikdisponenten erlangt habe.

Was war Ihre bisher größte berufliche Herausforderung?

Meine größte berufliche Herausforderung habe ich bei der Firma Broich erlebt: Der 14.12.2012 ist mithin einer der stärksten Tage, die ich mit meinem Vorgesetzten und meinem Team meistern konnte. Der Tag fing für die ersten Logistiker um 00:01 an und war für die letzte Schicht am 15.12.2012 um 04:00 erst zu Ende. Das Planen, die Durchführung und das Steuern der Aufträge unserer Kunden (24 Veranstaltungen mit insgesamt fast 9.500 Personen und über 1.600 zurückgelegten km) waren sehr komplex, dennoch hat es sehr viel Spaß gemacht und am Ende konnten wir allen unseren Kunden sehr schöne Augenblicke schenken.

Wie würden Ihre Kollegen Sie beschreiben?

Zitat Sascha Germscheid (Produktionsleiter Küche): „Das ist so…Samir ist ein Beamter, der nur seine Zahlen im Kopf hat “ Das stimmt aber nicht so ganz… Viele meiner Kollegen schätzen mein Engagement, mein zielorientiertes Denken und Arbeiten. Viele Kollegen mögen vor Allem mein Vertrauen in sie und finden meine ruhige Stimme in Stresssituationen sehr beruhigend. Jedoch kritisieren auch manche Kollegen meine Gründlichkeit. 

Was machen Sie als Ausgleich?

Meine Freizeit verbringe ich mit meiner Familie und meinen Freunden. Außerdem mache ich als Ausgleich zu meiner Arbeit Sport, gehe zum Beispiel  ins Fitnessstudio und spiele mit Freunden jeden Freitag Fußball.

Was wäre die Alternative zu Ihrer jetzigen Tätigkeit?

Das Arbeitsklima und die familiäre Atmosphäre liegen mir sehr am Herzen. Alternativ zu meiner jetzigen Tätigkeit wäre offensichtlich nur die Selbständigkeit.

Mit wem würden Sie gerne einmal essen gehen? Und wo?

Mit meinem Grundschulfreund der im Moment in Canada lebt, und den ich seit 16 Jahren nicht gesehen habe. Wo??? Die Entscheidung treffen wir dann zusammen, wenn es so weit ist!!! :-)

Welche Persönlichkeit würden Sie gerne einmal treffen?

Den Publizisten und Historiker Daniele Ganser.

Welches ist ihr Lieblingsreiseziel und in welches Land möchten Sie unbedingt noch reisen?

Ein Lieblingsreiseziel habe ich in dem Sinne nicht, ich reise sehr gerne und bin immer offen für neue Erlebnisse und neue Kulturen. Ich würde gerne mal nach CUBA.

Welches Buch haben Sie zuletzt gelesen?

IS INSIDE-10 Tage im „Islamischen Staat“ von Jürgen Todenhöfer.

Wie sieht ein perfekter Sonntag für Sie aus?

321n.Chr. hat der Kaiser Konstantin den Sonntag zum Ruhetag erklärt… Ein perfekter Sonntag für mich bedeutet: AUS-ZEIT, Unterbrechung, einfach Offline gehen und spontan sein.

BAKERS&BUTCHERS oder UNICOLOUR?

Bakers & Butchers= WOW

UNICOLOUR= KLASSE

Leave a Reply